Unsere Fahrzeuge

500 SL

Details

Baujahr: 1997
Kilometer: 65.000 km
Lackierung: Brilliantsilber
Interieur: Leder schwarz
Besonderheiten: Glasdach, Sitzheizung, Xenon Scheinwerfer, Sitze elekt. verstellbar, Leichtmetallräder, Automatikgetriebe

Preis: VERKAUFT

Die Baureihe

Zur Frankfurter IAA im September 1995 präsentierten sich die SL-Modelle optisch und technisch aktualisiert. Die modellgepflegten Varianten zeichneten sich durch ein verändertes Karosserie-Design, eine reichhaltigere Serienausstattung und perfektere Technik aus. Das Karosserie-Design wurde nur geringfügig modifiziert.

mehr lesen

Neugestaltete Front- und Heckstoßfänger, farblose Deckgläser an den vorderen Blinkleuchten und der dezent veränderte Kühlergrill mit nurmehr sechs Lamellen ließen den SL noch dynamischer erscheinen. Die Seitenwandverkleidungen waren, wie auch die Stoßfänger, nicht mehr in Kontrastfarbe, sondern in Wagenfarbe lackiert und wiesen geänderte Entlüftungsöffnungen auf, die ein markantes Erkennungsmerkmal der modellgepflegten Typen darstellten. Weitere Neuerungen waren die einheitlich rot erscheinenden bichromatischen Heckleuchten und neue Leichtmetallräder im 12-Loch-Design, mit denen alle SL-Typen serienmäßig ausgestattet wurden. Auf Wunsch stand außerdem ein Glasdach mit Sonnenrollo zur Verfügung, das anstelle des üblichen Aluminium-Hardtops montiert werden konnte. Im Innenraum wurden Türverkleidungen, Lenkrad und Sitzdesign modifiziert.

Scheinwerfer mit Xenon-Gasentladungslampen, die wenige Monate zuvor erstmals in der neuen E-Klasse vorgestellt worden waren, waren nun auch in der SL-Klasse lieferbar.

Das Fahrzeug

Am 09. März 1997 wurde dieser Mercedes-Benz 500SL Roadster an seinen stolzen Erstbesitzer im fernen Japan ausgeliefert. Die Ausstattung umfasst nahezu alles, was es zu dieser Zeit beim Hersteller zu bestellen gab.

mehr lesen

So verfügt der Wagen über das so begehrte Hardtop mit Glaseinsatz, Xenon-Licht, Leder-Ausstattung, el. Verstellbare Sitze mit Memory, Elektronisches Stabilitätsprogramm (ESP), Holzlenkrad und Wählhebel in Holz, Sitzheizung und so manches mehr. Ein Traum von einem R129 Roadster. Der Wagen verblieb bis 2017 in Japan, bevor er dort entdeckt und nach Deutschland geholt wurde. Gute Qualitätsfahrzeuge sind in Deutschland sehr gesucht, daher hatten wir entschieden den Wagen zu kaufen. Er hatte noch nicht einmal 66.000km gelaufen und war in einem unglaublich gepflegten Originalzustand. Nach unserer technischen Prüfung können wir den bestens gepflegten Zustand des Roadsters auch von der Technik her bestätigen. Alles funktioniert, der Wagen fährt souverän und leichtfüßig, das Getriebe schaltet weich und korrekt, das Fahrwerk ist fest, nichts klappert oder mutet verbraucht an. Man spürt sie förmlich, die Qualität eines Mercedes-Benz