Unsere Fahrzeuge

280 SL Pagode

Details

Baujahr: 1971
Kilometer: 55 km (nach Restauration)
Lackierung: Horizontblau
Interieur: Leder blau
Besonderheiten: Lederpolster, Radio Becker

Preis: VERKAUFT

Die Baureihe

Im März 1963 war die Sensation perfekt: Die Daimler-Benz AG präsentiert auf dem Genfer Automobilsalon einen neuen SL (W 113). Die moderne gradlinig geschnittene Karosserie, der luxuriöse lichtdurchflutete Innenraum sowie die fortschrittliche Sicherheitsausstattung trafen genau den Zeitgeschmack. Erstmalig war in einem SL ein Automatikgetriebe lieferbar.

mehr lesen

Zwei Versionen waren im Angebot, ein Roadster 2+2 mit einer durchgehenden Rücksitzbank und Hardtop ohne Stoffverdeck (California-Version), sowie ein Cabrio mit Stoffverdeck und optional lieferbaren Hardtop. Das Hardtop sollte auch für die Zusatzbezeichnung dieses Modells Pate stehen: Das ungewöhnlich nach innen gewölbte Mittelteil des Dachs verlieh dem SL nicht nur ein sportlich-dynamisches Erscheinungsbild, sondern erinnerte auch an japanische Pagoden mit ihrer typischen Dachkonstruktion. Der Name „Pagode“ war fortan untrennbar mit diesem SL verbunden. Produziert wurde die „Pagode“ von 1963 – 1971. Zunächst als 230 SL, 1967 folgte der 250 SL und ab 1968 bis Produktionsende wurde der 280 SL gebaut. Insgesamt wurden knapp 49.000 Fahrzeug hergestellt, mehr als die Hälfte wurden exportiert. In der langen Tradition der Fahrzeuge mit der Bezeichnung „SL“ hat sich die „Pagode“ einen Stammplatz erobert und ist in der Szene fest etabliert. Die Formgebung, die beherrschbare Technik, eine beruhigende Ersatzteilversorgung und besonders die problemlose Handhabung im alltäglichen Gebrauch ließen die Fan-Gemeinde im Laufe der Zeit immer größer werden.