Unsere Fahrzeuge

220 SEb Cabrio

Details

Baujahr: 1963
Kilometer: 73.400 km
Lackierung: Papyrosweiß
Interieur: Leder rot
Besonderheiten: Verdeck beige, Radio Becker Mexiko TR, Lederausstattung

Preis: VERKAUFT

Die Baureihe

In die Baureihen W 111 und W 112 eingeordnet wurden neben den viertürigen Fahrzeugen („Heckflossen“-Limousinen) auch die Coupés und Cabrios in flacheren Karosserien mit abgerundeten, nur noch im Ansatz erkennbaren Finnen. Im Rahmen der Eröffnung des Daimler-Benz-Museums in Untertürkheim am 24. Februar 1961 wurde das neue Mercedes-Benz 220 SE(b) Coupé präsentiert.

mehr lesen

Als W 111 gab es das Coupé und das Cabriolet anfangs mit der gleichen Technik des Limousinen-Modells 220 SE als 220 SEb/C. Im Gegensatz zum Vorgängermodell basiert das Coupé auf der ungekürzten Rahmen-Boden-Anlage der zugehörigen Limousine und war dadurch ein vollwertiger Viersitzer. Der 220 SEb/C wurde als erster Mercedes-Serien-Personenwagen mit Scheibenbremsen an den Vorderrädern ausgestattet. Die originale Typbezeichnung „SE(b)/C“ ist einzigartig, da sie einerseits den Unterschied zum Vorgängermodell Ponton (SE bzw. SE(a)) verdeutlicht, andererseits mit Einführung des annähernd baugleichen 250 SE Coupé aufgegeben wurde. Nach mehr als zehn Jahren Gesamtbauzeit wurden im Mai 1971 die letzten W-111-Sechszylinder-Coupés und –Cabriolets gefertigt. Im Juli desselben Jahres endete auch die Herstellung der Achtzylinder-Coupés- und Cabriolets.

Das Fahrzeug

Wurde 1963 nach Deutschland erstausgeliefert und 1965 nach Schweden verkauft. Dort wurde der Wagen bis in die 1990er Jahre von seinem Besitzer aktiv gefahren, seitdem stand der Mercedes in einem Privatmuseum. Der Oldtimer befindet sich weitestgehend im Originalzustand.